Dienstag, 27. Juli 2010

Wieder da...

Unser Urlaub ist zu Ende und wir haben ihn genossen.
Dieses Jahr haben wir mal eine ganz andere Richtung als sonst eingeschlagen – wir waren hier

--- in Österreich und haben viel erlebt – es war herrlich – wandern, erleben, genießen, fahrradfahren, schwimmen, paddeln, motorradfahren, gammeln, lesen, basteln, beobachten….
Eine Woche waren wir in Mühlbach am Hochkönig auf einem Bauernhof – dem Formaugut.

Herrlich gelegen, eine schöne Ferienwohnung, sehr nette Vermieter. Die Kinder hatten Kühe, Schweine, einen Ziegenbock, Hühner, Bienen, einen Kaulquappenteich

Pferd Ronja und eine Kinderhütte mit Trampolin, Höhle und Seilzug zum spielen und toben . Es durfte ausgemistet werden, die Kühe gefüttert werden, die Katzen gestreichelt, den Hühnern die Eier geklaut, die Bienen mit frischen Waben versorgt werden….
Tagsüber haben wir etwas unternommen und um 17:00 bestand das Kind darauf, daß sie doch in den Stall muß – also nach Hause.
Wir haben die Burg Hohenwerfen besucht


Waren wandern zur Lettenalm

(eine geführte Wanderung vom Tourismusbüro mit einer netten jungen Frau, die uns auch Pflanzen gezeigt hat, kleine Anekdoten erzählt hat und auf viele Eigenheiten aufmerksam gemacht hat – sie hatte offensichtlich viel Freude an dieser Arbeit) und beobachten sogar unterwegs Murmeltiere, essen Wilderdbeeren, haben in der Lettenalm bei fürchterlichem Regen eine Jause eingelegt

bei einem niedlichen alten Ehepaar und bei der Käseherstellung mit einfachsten Mitteln zugeschaut
Hier eine Alm auf dem Weg

Waren auf dem Grafenberg – eine Anlage für Kinder zum Klettern, spielen, rutschen und wandern – viel Bewegung hatten wir da
Dann waren wir in der Liechtensteinklamm – ein Wasserfall, der sich metertief ins Gebirge gefressen hat – wunderschön, aber sehr touristisch – naja.

Wir haben die Eisriesenwelt besucht – ein gigantisches Naturschauspiel. Eine Eishöhle, hier der Eingang

in der das eindringende Wasser gefriert und gigantische Eisgebilde und meterhohe Eisdecken zaubert. Dort sind immer um die 0°C – glücklicherweise hatten wir alles vorher gut gelesen und richtig viele dicke Sachen mitgeschleppt - hierin - die paßte so herrlich in die Berge - der Rest im Wanderrucksack

Und einen Tag haben wir eine SalzZeitReise in Berchtesgaden gemacht. Es hatte an dem Tag geregnet – also unter die Erde. Die Lütte war begeistert – es war sehr spannend und sicher auch für sie interessant und ein bißchen lehrreich (hoffe ich).
Die zweite Woche haben wir am Achensee

in Tirol verbracht und gecampt. Der Achensee ist einfach gigantisch – ich habe mich schon im Winter ein wenig in ihn verliebt. Rechts und links hohe Berge, kristallklares türkises eisiges Wasser (tiefste Stelle 133 m). Und man kann auch dort sehr viel unternehmen – wenn man möchte: radfahren, joggen, wandern, paddeln.

hier morgendlicher Ausblick - als erstes kurzes Erfrischen im eiskalten Wasser

Unser Zelt

Es hat mir in Österreich im Sommer ausgesprochen gut gefallen. Die Österreicher waren durchgängig sehr sehr freundlich. Ich habe mich als Tourist willkommen gefühlt und hatte nicht das Gefühl, daß alle nur das Geld wollen. Die Touristenbüros haben tolle Angebote – vieles Infomaterial ist sehr ansprechend und aussagekräftig, man muß nicht gleich eine Karte kaufen, wenn man mal eine Stück wandern möchte. Es gab ein Kinder-, Jugend- und Familienprogramm. Unsere Lütte hat einen Tag mal einen Besuch auf einem Reiterhof mitgemacht: 9:30 Uhr zur Info bringen – 15:45 Uhr abholen – keine Kosten – ok das Mittagessen – aber so nicht mal einen Unkostenbeitrag. Ich hatte das Gefühl, mein Kind in professionelle Hände zu geben: jedes Kind bekam sofort eine kleine Flasche Wasser, ein Namensschild… Viele Buslinien waren sogar kostenlos.
Österreich – das war nicht das letzte Mal, daß wir im Sommer da waren – wir kommen wieder – ganz bestimmt.