Sonntag, 24. Mai 2009

3. Färbeversuch - Kaffeebohnen

Das Färben hat mich irgendwie im Moment gefangengenommen. Es ist zeitmäßig gerade am besten auszuführen. Ich habe seit längerem Kaffebohnen hier liegen (die waren überlagert und sollten weggeschmissen werden). In einem alten Färbebuch habe ich gelesen, daß man mit Kaffebohnen ein schönes braun erlangen kann, ohne Vorbeize. Die Kaffebohnen werden eine Stunde ausgekocht (1:1).

Danach werden sie abgeseiht oder einfach die Wolle als Kontaktfärbung dazugelegt.
Die Wolle soll dann noch 2 Stunden weitergekochen (ob vielleicht auch 1 Stunde reicht?).

Entstanden ist ein braun - ja, so wie auf der Tischdecke :-) - nicht so dunkel wie bei einer Walnußschalenfärbung. Aber da ich braun mag, ist das eine ganzjährige Färbealternative zu Walnußschalen.
Leider kommt es auf dem Foto überhaupt nicht rüber. Ich versuche bei anderem Licht noch einmal zu fotografieren.

Große grüne Socken

Ich habe mal wieder ein paar Socken fertig bekommen. Dies sind Variationen aus handgefärbter Wolle und zwar von der Blutpflaume. Dieses grün finde ich wahnsinnig toll.

Samstag, 23. Mai 2009

Wunderschöne Ringe


Ein Tausch im Tauschforum hat mir diese wunderschönen Dinge gebracht. Ich habe mit rundundbunt Filzperlen in lila-Tönen gegen 2 wunderschöne Ringe und diesen faszinierenden Stern getauscht. Den weißen Ring habe ich schon ausgeführt :-). VIELEN DANK!

Sonntag, 17. Mai 2009

2. Färbeversuch

Nebenbei kann ja die Hexenküche köcheln, im Moment ideal, wenn frau eigentlich keine Zeit fürs Hobby hat, aber trotzdem was werkeln möchte.
Ich habe die Krappwurzeln schon lange bei mir liegen, jetzt habe ich es endlich gewagt. Eine wunderbare Farbe!!!!!

1. und 2.Zug, für den 3. habe ich eine blasse Holunderfärbung überfärben wollen, aber irgendwie ist die Farbe auch nicht schön geworden.Deshalb kein Foto.

Filzperlen

Gestern Abend vorm Fernseher entstanden

Mama,.....

.... kann ich auch so einen Beutel haben? Eine Kinder-Gretelie zum brötchenholen und einkaufen:

Und dann habe ich auch mal eine Stifterolle ausprobiert, bin auf der Suche nach genähten Kleinigekeiten - gefällt mir.

Samstag, 9. Mai 2009

Erster Färbeversuch...

.. in diesem Jahr. Ich habe beim Aufräumen getrocknete Brombeerblätter gefunden, obwohl ich Birkenblätter gesucht habe. Ich wollte ein leuchtendes gelb färben, daß das bei Birkenblättern gut funktioniert, weiß ich ja. Zuerst war der Wollstrang ein komisches braun, nun ist es ein schönes warmes gelb (ok, ein bißchen bräunlich, aber mir gefällt es) - hat funktioniert. 1. und 2. Zug mit 200% getrockneten Brombeerblätter.


Wenn ich wieder ein bißchen Zeit habe, möchte ich gern eine Krapp-Färbung machen. Ich freu mich auf das rot.

Seifen-Wahnsinn


Ich habe für die pflanzengefärbte Wolle von Annette ein wunderschönes leckeres Seifenpäckchen bekommen. So schöne Seifen - VIELEN DANK!

Dienstag, 5. Mai 2009

Kuchen im Glas

Der Urlaubsbericht zieht sich noch ein wenig hin - viele Bilder, wenig Zeit....
Aber in der Zwischenzeit habe ich ein kleines schnelles Geburtstagsgeschenk gesucht und habe Kuchen im Glas gebacken. Eine witzige Idee:
Man nehme einen Rührkuchenteig (mir hat da mal Dr.Oetker ausnahmsweise geholfen) und Marmeladengläser, deren Öffnung nicht kleiner ist als der Boden (es gibt auch schöne Weck-Gläser):

Die Gläser werden gut gefettet und dann kommt der Teig etwa zu 2/3 hinein

Dann ab in den Ofen - ich habe sie bei 170 Grad gebacken und dann per Holzstäbchen getestet. Nein, die Gläser platzen nicht, ich habe sie allerdings in den kalten Ofen gestellt und dann warm werden lassen

Dann heiß aus dem Backofen nehmen und schnell den Deckel drauf, ich habe sie über Nacht in ein Badetuch gewickelt, damit die Gläser langsam abkühlen

Ein schönes Etikett drauf und noch oben aus Stoff einen "Deckel" und man hat ein kleines Mitbringsel oder schnell mal einen Kuchen im Haus ("Hätt ich Dich heut erwartet, hätt ich Kuchen gemacht...." war da doch mal eine Werbung).
Der Kuchen hält sich etwa 6 Monate. Ich habe 400 ml-Gläser verwendet und habe 5 "Scheiben" Kuchen geschnitten.
Es gibt ein nettes Buch dazu "Backen am Stiel im Glas und Tontopf" von Dr.Oetker.