Sonntag, 28. Oktober 2007

Wieder ein Geburtstag


Da die Shirts und Schals und Taschen im Moment sehr beliebt sind, habe ich mich entschlossen, für den nächsten Kindergeburtstag als Geschenk diese Dinge zu nähen. Leider jammert meine Tochter immer noch, daß sie keinen Schal und keine Tasche hat.

Und wie heißt der Name des Mädchens? Die Buchstaben in der richtigen Reihenfolge ergeben ihn.

Samstag, 20. Oktober 2007

Sauerteig-Brot

Ich backe sehr gern Sauerteig-Brot. Dazu brauche ich nicht viel Zeit und auch keinen Brotbackautomaten. Ich benötige nur Ruhezeit fürs Brot und gute Zutaten. Sauerteig-Brot ist ohne Hefe (wie der Name schon sagt) und eher fest.
Gestern habe ich mal die Schritte aufgenommen und möchte sie mal zeigen, um einigen vielleicht Mut zu machen, es auch einmal zu probieren. Da ja Allergien auf dem Vormarsch sind ist es eine ideale Möglichkeit, reine Roggenbrote zu backen, um kein Weizenmehl verwenden zu müssen.
Ich habe einen Sauerteig-Ansatz hergestellt, den ich immer wieder weiterverwende.
Zuerst wird dieser Ansatz mit etwa 150g Roggenmehl und lauwarmen Wasser vermengt.

Dieser Ansatz wird über Nacht - oder etwa 10 Stunden - im waren Zimmer stehengelassen. Es bilden sich Bläschen - deutlich sichtbar.

Davon nimmt man ein Gläschen voll ab als Ansatz/Impfung für das nächste Brot (im Kühlschrank lagerbar bestimmt bis 14 Tage). Zu diesem Teig gibt man nun (in diesem Fall für ein kleines Kastenbrot) etwa 350 g Mehl (Dinkel, Vollkorn, Buchweizen, Schrot, Hafer...) und je nach belieben Gewürze (Kümmel, Fenchel, Bocksklee,...), evtl. Körner (Sonnenblumen, Sesam, Leinsamen..) und auf jeden Fall Salz (vergesse ich manchmal) und lauwarmes Wasser, so daß eine zähe Masse ensteht.

Diese Masse gebe ich in eine Kastenform, die mit Butterbrot-Papier ausgelegt ist, um wiederum Öl zu sparen (nicht am Öl, sondern eher an den Kalorien). Das lasse ich dann etwa 2-4 Stunden auf einem Brett auf dem Heizkörper stehen und das ganze geht wunderbar auf.

Nun wird der Herd ein wenig vorgeheizt, damit das Brot nicht gleich erschrickt. Ich backe bei 180° und Umluft (ansonsten 200° mit Ober-und Unterhitze). Dazu stelle ich 1 Tasse Wasser.

Nach etwa 1 Stunde (auch hier etwa) habe ich ein lecker duftendes Brot gebacken.

Paula hat Geburtstag


Nachdem meine Tochter ihr Namensshirt im Kindergarten anhatte, waren viele Mütter begeistert. O-Ton meiner Tochter:"Mama, die haben geschrien und gefragt, wo es sowas zu kaufen gibt, da hat meine Heike (Kindergärtnerin) gesagt, ich glaube, das gibt es nicht zu kaufen, das näht die Mama ganz allein." - Mein armes Kind :-( - oder sollte ich einen shop aufmachen - Namensshirts und benähte Taschen?
Nun ja, erst einmal ist sie heute zum 5.Geburtstag eingeladen. Paula bekommt ein Shirt mit ihrem Namen und der 5 und den Zackenschal aus der neusten ottobre und dazu die süße Lillifee-Muffin-Packung von Dr.Oetker. Meine Tochter beschwerte sich allerdings, warum sie eine 1 auf ihrem Shirt hat, wo sie doch schon 4 ist - ich muß wohl noch eins für sie nähen.

Samstag, 13. Oktober 2007

Puschen Gr. 44


.. für einen Kollegen. Sie sehen auf dem Foto ungleich aus, sind aber wirklich identisch. Ich habe auch zum ersten Mal beide gleichzeitig/nebeneinander gearbeitet. Dadurch ist das Muster fast gleich. Ich hatte mich bei den rosa Puschen ein wenig geärgert, daß die Herzchen verrutscht waren. Das soll nun nicht mehr passieren. Außerdem habe ich sie dieses Mal zweimal in der Waschmachine gewaschen, nach der ersten Wäsche waren sie mir nicht genug geschrumpft. Nach dem zweiten Mal waren sie so sehr eingegangen, daß mein Mann sie erst einmal wieder an seinen Füßen weiten mußte. Danach passten sie aber perfekt. Und das Muster finde ich ganz gut gelungen.

Samstag, 6. Oktober 2007

Blutpflaumenfärbung

Und nun habe ich auch noch das schöne Wetter genutzt und mit meiner Tochter unserer Blutpflaume 400g Blätter geklaut. Ich habe also wieder Sockenwolle gefärbt. Die Färbung ist wieder ganz anders, als die erste, aber interessant und schön. Dieses Mal trifft der Farbton lindgrün wohl eher zu.
Es stimmt, die Blutpflaume zaubert ein hervorragendes Grün. Die meisten anderen Blätter werden ja gelb, was ich nicht so gern mag.

Ein langer Traum...

... soll endlich in Erfüllung gehen. Ich möchte mir schon lange ein Tuch stricken - so zum einkuscheln abends.
Nun habe ich diese wunderbar weiche Alpaka-Wolle von drops gesehen - und gekauft.
Warum es allerdings eisblau werden mußte, weiß ich nicht. Eigentlich stehe ich überhaupt nicht darauf. Aber nun habe ich sie und sie strickt sich sehr toll. Mal sehen, wann ich fertig bin. 1 Knäuel von 4en habe ich verstrickt.

Socken für Weihnachten


Ja, bald ist es wieder so weit. Ich habe das erste Weihnachtsgeschenk gestrickt - Socken.

Holunder - ich bin wahnsinnig

Was habe ich gemacht in letzter Zeit? Ich war nicht ganz untätig. Heute war mal endlich wieder schönes Wetter und ein paar Minuten Zeit, einige Fotos zu machen. Irgendwie sehen die Fotos in der Natur fotografiert immer viel schöner aus.
Am 3.Oktober haben wir mit unserer Tochter eine kleine Radtour unternommen - immer schön am Deich entlang. Nun fährt sie ja doch noch ein wenig langsam (ist ja erst 4) und so kann Mama schön in der Weltgeschichte herumschauen. So entdeckten wir einen voll hängenden Holunderstrauch. Ich hatte glücklicherweise einen Eimer dabei und eine Schere. Ruckzuck war der Eimer voll (wir haben dann aber noch einen abgeerntet).
Herausgekommen ist dabei der Holunder-Wahnsinn, es waren etwa 6 kg entstielte Beeren: Holundersaft pur, Holundergelee, Holunder eingefroren zum färben, Holunderlikör mir Korn, Holunderlikör mit Rum und noch mal sowas wie ein Rumtopf. Ich weiß gar nicht, wie lange ich in der Küche gestanden habe. Auf jeden Fall hatte ich auch noch schön gefärbte Hände.
Ich freu mich auf die kulinarischen Genüsse - ich liebe Holunder (und gesund soll er ja auch noch sein).
Ich werde mir die Stelle merken - fürs nächste Jahr.